#movie #review #cinema #critic #film #festival #podcast

Immersive debut „Identifying Features“ centers on discarded victims of US/Mexican borderland

Immersive debut „Identifying Features“ centers on discarded victims of US/Mexican borderland

In suggestiven, beobachtenden Bildern, die den Kontrast schroffer Naturschönheit und latenter Bedrohlichkeit im ländlichen Guanajuato einfangen, erzählt Fernanda Valadez von weit mehr als zahllosen unbeachteten Morden vor Mexikos US-Grenze. Ihr hypnotisches Debüt bezeugt die Notwendigkeit lateinamerikanischer, weiblicher Perspektiven auf ein routinemäßig durch die Linse martialischen Nationalismus und aggressiver Xenophobie inszeniertes Subgenre. Das in Produktionen wie Narcos und Cartel Land zum Terrain patriarchalischer Machtkämpfe stilisierte Niemandsland eröffnet sich der entschlossenen Protagonisten Magdalena (eindringlich: Mercedes Hernández) als Massengrab unregistrierter Auswanderungswilliger. Einer ist Magdalenas Sohn Jesus (Juan Jesús Varela), der mit seinem besten Freund auf der Reise Richtung USA spurlos verschwunden ist.

Unbeirrt vom warnenden Mantra, sie möge umkehren oder einen der Hunderte anonymer Leichname beanspruchen, wagt sich die unscheinbare Heldin auf das Bandenterritorium: ein Randgebiet im vielfachen Sinne. Elend und Wohlstandsversprechen, Hoffnung und Verzweiflung, bedingungslose Mitmenschlichkeit und infernalische Brutalität reflektieren dramaturgisch den visuellen Dualismus der zwischen Dokumentarstil und Surrealismus oszillierenden Kameraaufnahmen. Clarice Jensens kongenialer Soundtrack verleiht der bitteren Erkenntnissuche beklemmende Düsterkeit, während der Plot von Drama zu Thriller gleitet. Frauen, manche ebenfalls suchende Mütter, liefern entscheidende Unterstützung in Magdalenas durch Armut und Analphabetismus gehinderten Kampf gegen bürokratische Vertuschung und staatliche Resignation vor menschlichen Abgründen, in die Valdez’ das Publikum zu blicken zwingt.

  • OT: Sin Señas Particulares
  • Regie: Fernanda Valadez
  • Drehbuch: Fernanda Valadez, Astrid Rondero
  • Produktionsland: Mexico, Spain
  • Jahr: 2020
  • Laufzeit: 97 min. 
  • Cast: Mercedes Hernández, David Illescas, Juan Jesús Varela, Ana Laura Rodríguez, Laura Elena Ibarra, Xicoténcatl Ulloa
  • Kinostart: 26.11.2020
  • Beitragsbild © MFA Filmdistribution