#movie #review #cinema #critic #film #festival #podcast

Live-Action „Mulan“ sacrifices female empowerment legend to epic authoritarian ingratiation

Live-Action „Mulan“ sacrifices female empowerment legend to epic authoritarian ingratiation

Eklatanter als die Diskrepanz zwischen Hauptdarstellerin Liu Yifeis Alter und dem der jugendlichen Titelfigur ist der Zynismus, die Befürworterin von Polizeigewalt eine Volksheldin verkörpern zu lassen. Passenderweise hat Niki Caros Live-Action-Adaption des gleichnamigen Zeichentrickklassikers mit Selbstermächtigung so wenig zu tun wie mit Feminismus. Letzter ist Staffage eines Hohelieds auf Autokratie, Pflichtgehorsam und Obrigkeitstreue. Spektakuläre Kampfchoreografien und üppige Szenerie kaschieren kaum eine im mehrfachen Sinn konventionelle Inszenierung, die (nicht nur) patriarchalische Unterdrückung stillschweigend konsolidiert.

Zu bekämpfen sind nicht omnipräsente misogyne Dogmen, repressive Traditionen oder elitäre Hierarchien, sondern die von Klingonen-Kopie Bori Khan (Jason Scott Lee) vertretenen fremdländischen Gegner des chinesischen Großreichs. Dessen trotz drakonischer Gesetzgebung und Eroberungspolitik als Idealregent verklärter Kaiser (Jet Li) besitzt wie Mulan übermenschliches Kampfgeschick. Dieses sogenannte Qi legitimiert absolutistische Herrschaft als höhere Bestimmung und dekonstruiert Mulans Stärke als reine Fantasy. Dass eine Frau Männer übertrifft, ist hier so realitätsnah wie magische Feuervögel oder Hexen.

Zu Letzten zählt Antagonistin Xian Lang (Gong Li). Ihre Zweckallianz mit Khan antizipiert Mulans Militärkarriere. Die einzigen relevanten Frauenfiguren bestätigen als Ausnahmen die fiktive Regel weiblicher Unterlegenheit, während der väterliche Erzähler die männliche Definitionshoheit über historische Relevanz unterstreicht. Trotz archaischer Ehrkonzepte und Despotismus idealisieren die blassen Charaktere Traditionalismus und Folgsamkeit – Mulan besonders. Aufbegehren gegen Institutionen, strukturell, staatlich oder sozial, ist das wahre Feindbild eines auf Chinas Zensurbehörde zugeschnittenen Abenteuerepos, das weder inspiriert wirkt noch inspirierend.

  • OT: Mulan
  • Regie: Niki Caro
  • Drehbuch: Rick Jaffa, Amanda Silver, Lauren Hynek, Elizabeth Martin
  • Produktionsland: USA
  • Jahr: 2020
  • Laufzeit: 115 min. 
  • Cast: Liu Yifei, Donnie Yen, Jet Li, Gong Li, Jason Scott Lee, Yoson An, Nelson Lee, Jun Yu, Jimmy Wong, Doua Moua, Ron Yuan, Tzi Ma, Rosalind Chao, Susana Tang, Cheng Pei-Pei, Arka Das
  • Kinostart: 26.03.2020
  • Beitragsbild © Walt Disney
This piece first appeared …