#movie #review #cinema #critic #film #festival #podcast

Horror parable „Antebellum“ more focused on own importance than intelligent storytelling

Horror parable „Antebellum“ more focused on own importance than intelligent storytelling

Überzeugender als der sozialkritische Impetus wirken die Karriereambitionen hinter Gerard Bushs und Christopher Renz’ Spielfilmdebüt. Dessen zeitgemäße Botschaft erscheint inmitten von Pathos und Überexposition wie ein Mittel zum Zweck der künstlerischen Verbrämung einer unausgereiften Story. Letzter clevere Grundidee kreiert das Regie- und Drehbuchautoren-Duo, indem es Westworld einen rassistischen Twist verpasst. Aktivistin und Erfolgsautorin Veronica (Janelle Monáe) erwacht in einem grausigen Historienpark, wo sie mit anderen Entführten eines namenlosen Konföderierten-Generals (Eric Lange) und Southern Belle Elizabeth (Jena Mallone) ein Sklavendasein im Vorkriegs-Louisiana nachleben muss. Was eine perfekt Schlusspointe abgegeben hätte, verrät allerdings bereits der Zweite der drei Akte.

Dieser dramaturgische Einschub untergräbt nicht nur die Suspense, sondern erklärt neben der Handlung die plakativ illustriere Moral. Veronica hält buchstäblich einen Publikumsvortrag, dessen Kernzitate bezeichnenderweise von weißen Männern stammen und den parabolischen Gehalt auf individuelle Selbstbehauptung reduzieren. Dass die historischen Traumata der einen für andere eine gute alte Zeit darstellen, erscheint als Ausnahmeverirrung statt als komplexes Gesellschaftsphänomen. Dessen maßgebliche Beeinflussung durch Belletristik und Kino übergeht der Plot, der partiell selbst auf den Unterhaltungswert längst nicht vergangener Schrecken spekuliert. Überzeugendem Schauspiel und Schauwerten zum Trotz bleibt die Ambivalenz einer spekulativen Inszenierung mit dem naiven Resümee, man könne der Vergangenheit siegreich davon galoppieren.

  • OT: Antebellum
  • Regie: Gerard Bush, Christopher Renz
  • Drehbuch: Gerard Bush, Christopher Renz
  • Produktionsland: USA
  • Jahr: 2020
  • Laufzeit: 101 min. 
  • Cast: Arabella Landrum, Jena Malone, Eric Lange, Janelle Monáe, Tongayi Chirisa, Achok Majak, Jack Huston, Kiersey Clemons, T.C. Matherne, Robert Aramayo, Marque Richardson, London Boyce, Bernard Hocke, Dayna Schaaf, Gabourey Sidibe, Todd Voltz
  • Beitragsbild © Leonine