#movie #review #cinema #critic #film #festival #podcast

Schöner Scheitern: Judy Greers Regiedebüt „A Happening of Monumental Proportions“

Schöner Scheitern: Judy Greers Regiedebüt „A Happening of Monumental Proportions“

Failue“ krakelt der tödlich deprimierte Privatschullehrer McRow (Anders Holm) in einer Schlüsselszene von Judy Greers Regiedebüt an die Tafel und verkündet den Kindern, darum drehe sich die heutige Lektion. Und bevor die Klasse es anmerkt, quetscht er noch ein „r“ dazwischen: „failure„. Genau so ist die Handlung der episodischen Ensemble-Sitcom: pessimistisch, doch dabei derart selbstzentriert, dass es mehr jämmerlich als berührend wirkt. Die universelle Lebenserkenntnis, die in all dem stecken soll, ist tatsächlich eine lahme Binsenweisheit und nicht mal die wird sonderlich elegant vermittelt. 

Aber wenn Scheitern das zentrale Thema der lakonischen Tragikomödie ist, macht diese diegetische Doppelung doch irgendwie Sinn, oder? Nein. Der gesamte Plot ist das Paradebeispiel einer Shaggy-Dog-Story. Keiner der bestehenden Konflikte wird aufgelöst, stattdessen kommen sogar noch neue Konflikte hinzu. Keine Figur entwickelt sich weiter oder lernt etwas Entscheidendes hinzu, denn dass Scheitern zum Leben gehört, ist den Protagonisten offenkundig nur zu gut bekannt und wird dem Publikum mit jeder der wahlweise überkonstruierten oder angestaubten Pointen, die selten einigermaßen zünden, aufs Neue vermittelt.

Ärgerlicher als der dämliche deutsche Verleihtitel (Stichwort Scheitern) ist Drehbuchautor Gary Lunds dramaturgische Oberflächlichkeit und spürbares Desinteresse für ein knappes Dutzend reichlich stereotyper Charaktere, die bestenfalls blasse Kontur besitzen. Greers stringente Inszenierung und die sympathischen Darsteller sind ähnlich den gebeutelten Protagonisten machtlos gegen die Willkür der Ereignisse. Deren verkrampfte Komik unterminiert zusätzlich eine subtile Tendenz zu Sozialkonservativismus und Gehässigkeit angesichts realer Existenzangst. Das herbeizitierte Happy End ist auf narrativer Ebene genau das, worum sich in der unausgereiften Tragikomödie alles dreht und worauf alles hinausläuft: Failure.

  • OT: A Happening of Monumental Proportions
  • Regie: Judy Greer
  • Drehbuch: Gary Lundy
  • Produktionsland: USA
  • Jahr: 2017
  • Laufzeit: 82 min. 
  • Cast: Allison Janney, Marcus Eckert, Katie Holmes, Jennifer Garner, Bradley Whitford, John Cho, Common, Anders Holm, Storm Reid as Patricia Crawford, Rob Riggle, Nat Faxon, Kumail Nanjiani, Keanu Reeves, Jessica Mikayla Adams
  • Kinostart: 11.10.2018
  • Beitragsbild © Kinostar
This piece first appeared …