#movie #review #cinema #critic #film #festival #podcast

Genetik als Groteske: „Genesis 2.0“ ist fasziniert von Hybris & Hybriden

Genetik als Groteske: „Genesis 2.0“ ist fasziniert von Hybris & Hybriden

Der unwirkliche Anblick eines blutenden Mammuts zählt zu den wenigen nachhaltigen Eindrücken, die Christian Freis dokumentarischer Abriss der Modellbaukasten-Visionen zwischen Genetik und Geschäftemacherei hinterlässt. Den paläontologischen Fund betrachtet der Schweizer Regisseur ähnlich wie die Knochenjäger, die ihn dem Permafrostboden der Neusibirischen Inseln entreißen. Naturhistorischer Wert und wissenschaftliche Tragweite verblassen hinter dem Gedanken an Profit. Der ist die karge und beschwerliche Lebensgrundlage der modernen Mammut-Sucher; für andere wie den berüchtigten Wissenschaftler und Betrüger Woo Suk Hwang ist er Ansporn zur haltlosen Kommerzialisierung genetisch modifizierter Geschöpfe.

Dazu zählen die Welpen, die eingepfercht in Kachelverschlägen ihre zukünftigen Besitzer erwarten. Hwangs Firma Soom Biotech verkauft zwei zum Preis von einem, inklusive Echtheitszertifikat. Ein Schnäppchen sind die Tiere trotzdem nicht. 100.000 Dollar kostet das Auftrags-Klonen verblichener Schoßhündchen. Eine Nummer größer gefällig? Liger, Shoat und Zorse, geschaffen für ein Dasein als gefangene Kuriositäten, sind prädisponiert für Fehlbildungen und Krankheiten. Doch davon fällt kein Wort. Voll blinder Faszination protegiert das filmische Tableau die Vision vom Klonen eines Wollmammuts. Frei nach dem Motto größer – grotesker – göttlicher.

Das Urtier will das Wissenschaftlerpaar Semyon und Lena Grigoriev mit DNA der Mammutkadaver klonen. WARUM?!? Frei fragt weder sich noch die Forscher, die beim Laborrundgang Fotos mit Bill Gates präsentieren und schwärmen, wie Menschennachwuchs „aussortiert“ werden könne. Die ethischen Implikationen der synthetischen Biologie ignoriert die oberflächliche Gegenüberstellung euphorischer Gentechniker und mythisch verklärter sibirischer Einöde. Dort gräbt Semyons Bruder Peter weiter nach Stoßzähnen. Freigelegt hat die biologische Fundgrube die Klimaerwärmung, aufgrund der die Menschheit bald selbst aussterben könnte. Am Ende überlebt uns womöglich doch das Mammut.

  • OT: Genesis 2.0
  • Regie: Christian Frei
  • Drehbuch: Christian Frei
  • Produktionsland: Schweiz
  • Jahr: 2018
  • Laufzeit: 113 min. 
  • Cast: Peter Grigoriev, Semyon Grigoriev, George Church, Spira Sleptsov, Woo Suk Hwang
  • Kinostart: 01.11.2018
  • Beitragsbild © Noise PR